Neues Deutsches Kino

 © Filmfest München

 

An vier Donnerstagen im November wird die Jurte des Gans am Wasser im Münchner Westpark zum Kino – Filme auf der großen Leinwand in lässiger, herbstlicher Wohnzimmeratmosphäre und das alles absolut kostenlos.

 

Bei uns bekommt ihr immer das Beste aus zwei Welten, denn jedes Screening ist ein Double Feature der besonderen Art: Wir zeigen jeweils einen Langfilm in Kombination mit einem studentischen Kurzfilm aus dem aktuellen Programm des 41. FILMSCHOOLFEST MUNICH.

 

Neues Deutsches Kino trifft auf junge internationale Filmstimmen. Vergangenheitsbewältigung, Perspektivenvielfalt, Zukunftsvision. Schaut vorbei in der Kinojurte! 



Los geht es am 3. November mit BEYOND REVOLUTION – FIGHTING FOR DEMOCRACY. Kristof Geregas Dokumentarfilm zum neunten Jahrestag der Euromaidan-Revolution begleitet drei junge Politiker:innen bei ihrem Einsatz für Demokratie und Selbstbestimmung der Ukraine – vom Beginn der Freiheitsbewegung im November 2013 bis zum heutigen Widerstand gegen den russischen Überfall. Serhij Leschtschenko, Switlana Salischtschuk und Mustafa Najjem kämpfen gegen Korruption und Oligarchen und für eine freie pluralistische Gesellschaft.

 

Vor der der München-Premiere von BEYOND REVOLUTION zeigen wir den kurzen Spielfilm LIQUID BREAD, der ebenfalls den Umgang mit dem Erbe der Sowjetunion thematisiert. Darin beleuchtet Regisseurin Alica Bednáriková die Konflikte einer vermeintlich ganz normalen Familie in der Südslowakei. Drei Generationen leben hier unbekümmert unter einem Dach, doch der unerwartete Besuch der Enkelin bringt die friedliche Routine gehörig durcheinander. Zwischen tiefer Gottgläubigkeit und der Lust am Hochprozentigen enthüllt die Familie ihre tragikomische Vergangenheit.

BEYOND REVOLUTION – FIGHTING FOR DEMOCRACY

 (München-Premiere)

 

LIQUID BREAD

(FSF22, Slovakei)

Mehr Infos




Eine Woche später, am 10. November, zeigen wir den ersten von drei HFF-Abschlussfilmen, die im vergangenen Sommer ihre Weltpremiere beim 39. FILMFEST MÜNCHEN feierten, in unserer Kinojurte. Den Anfang macht Felix Herrmanns hybrider Film GOTT IST EIN KÄFER, der von tiefen Glaubensfragen erzählt und dabei zugleich mühelos einen neuen – und diversen – Weg für das deutsche Kino beschreitet.

 

Als Vorfilm warten wir mit einem frisch gekürten Gewinner der Student Academy Awards auf: Der Animationsfilm THE SEINE’S TEARS von acht Studierenden der PÔLE 3D im französischen Roubaix nähert sich auf fantasievolle Weise dem Massaker von Paris an. Dabei wurde 1961 eine friedliche Demonstration zehntausender algerischer Arbeiter:innen brutal von der Pariser Polizei niedergeschlagen. Mindestens 200 Menschen kamen ums Leben.

GOTT IST EIN KÄFER

(FSFMUC 22)

Mehr Infos

THE SEINE’S TEARS

(FSF22, Slovakei)

Mehr Infos




Am 17. November – das FILMSCHOOLFEST MUNICH ist mittlerweile in vollem Gange – gibt es in der Kinojurte mit WUT AUF KUBA ein rohes, faszinierendes Drama zu sehen. Naira Cavero Orihuels HFF-Abschlussfilm erzählt von einer Frau auf der Suche nach sich selbst und spiegelt die Leerstellen ihrer Erinnerung mittels filmischer Ellipsen genau wider.

 

Davor zeigen wir euch den einfühlsamen Kurzfilm I WAS NEVER REALLY HERE von Regisseur Gabriel B. Arrahnio. Darin verliebt sich der junge Deutsch-Ghanaer Sam in Kwesi, dessen Aufenthaltsstatus allerdings ungeklärt ist, und wird dadurch mit Fragen nach seiner Herkunft und Identität konfrontiert.

WUT AUF KUBA

(FFMUC 22)

Mehr Infos

I WAS NEVER REALLY HERE

 (FSF22, DE, Babelsberg)

Mehr Infos

 

 




Komplettiert wird unser Jurten-Programm am 24. November von SOLASTALGIA und ARALKUM. SOLASTALGIA, Marina Hufnagels kunstvolle Auseinandersetzung mit dem Thema Klimaaktivismus, ist ein kluger und zeitiger Hybridfilm über das Grenzgängertum der Generation „Fridays for Future“. Und auch der HFF-Kurzfilm ARALKUM aus dem offiziellen Wettbewerb des Filmschoolfest beschäftigt sich mit dem Thema Umweltzerstörung. Der poetische Dokumentarfilm von Mila Zhluktenko und Daniel Asadi Faezi beobachtet die Bewohner:innen der Aralkum, einer durch die Austrocknung des Aralsees entstandene Wüste auf der Grenze zwischen Kasachstan und Usbekistan.

SOLASTALGIA

 (FFMUC 22)

Mehr Infos

 

ARALKUM

 (FSF22, DE, HFF)

Mehr Infos

 




Alle Termine im Überblick:

Am Donnerstag, den 3.11. um 19 Uhr:

BEYOND REVOLUTION – FIGHTING FOR DEMOCRACY (München-Premiere)

LIQUID BREAD (FSF22, Slovakei)

 

Am Donnerstag, den 10.11. um 19 Uhr:

GOTT IST EIN KÄFER (FFMUC 22)

THE SEINE’S TEARS (FSF22, Frankreich)

Am Donnerstag, den 17.11. um 19 Uhr:

WUT AUF KUBA (FFMUC 22)

I WAS NEVER REALLY HERE (FSF22, DE, Babelsberg)

 

Am Donnerstag, den 24.11. um 19 Uhr:

SOLASTALGIA (FFMUC 22)

ARALKUM (FSF22, DE, HFF)


Mehr Informationen zu den einzelnen Filmen gibt es auf den jeweiligen Filmdetailseiten!